Mitgliedsbeitrag

Infos zur aktuellen Beitragordnung der GEW (gültig ab 01.01.2008)
auf der Website des GEW-Hauptvorstandes


1. Vollbeiträge
1.1 Bei Beamtinnen und Beamten, die nach den Besoldungsgruppen A, B,C und W vergütet werden, beträgt der Beitrag 0,75 % der 6. Stufe.
1.2 Bei Angestellten beträgt der Beitrag 0,7 % der Entgeltgruppe und Stufe, nach der das Mitglied vergütet wird. Grundlage für die Berechnung ist der jeweils geltende Tarifvertrag.
1.3 Bei Angestellten, deren Entgelt nicht tarifvertraglich geregelt ist, beträgt der Beitrag 0,7 % des vereinbarten Bruttoverdienstes.
1.4. Freiberuflich Beschäftigte zahlen 0,55 % des Honorars.
1.5 Familienbezogene Gehaltsbestandteile, sogenannte individuelle Leistungszulagen und Jahressonderzahlungen (Weihnachts- und Urlaubsgeld) bleiben für den Mitgliedsbeitrag unberücksichtigt.

2. Beiträge für Beschäftigte mit reduziertem Beschäftigungsumfang
2.1 Der Beitrag für Mitglieder in einem Teilzeitbeschäftigungsverhältnis oder mit einer durch regionale Tarifverträge reduzierten regelmäßigen Arbeitszeit errechnet sich anteilig vom Vollbeitrag entsprechend dem Umfang der Teilzeitbeschäftigung.
2.2 Der Beitrag für Mitglieder in einem Altersteilzeitverhältnis beträgt 80 % des vor Beginn der Altersteilzeit gezahlten satzungsgemäßen Beitrages

3. Ruhestandsbeiträge
Bei Empfängern von Pensions- bzw. Rentenbezügen beträgt der Beitrag 0,66 % der Bruttoruhestandsbezüge.
Die Beiträge werden entsprechend der Rentenangleichung bzw. der Erhöhung der Versorgung angepasst.

4. Mindestbeitrag
4.1. Der Mindestbeitrag gilt als die geringste Beitragszahlung für alle Mitglieder mit Ausnahme der Solidarbeiträge und Ruhestandsbeiträge. Er gilt auch für Mitglieder in Elternzeit, Mitglieder, die ohne Gehalt beurlaubt oder vorübergehend aus dem Arbeitsleben ausgeschieden sind. Ebenso gilt er für Anschlussmitglieder bzw. Doppelmitglieder.
4.2 Der Mindestbeitrag beträgt 0,6 % der untersten Stufe der Entgeltgruppe 1 des TVöD.

5. Solidarbeiträge
Solidarbeiträge werden von Arbeitslosen und in Ausbildung befindlichen Mitgliedern erhoben. 5.1 Als arbeitslos gemeldete Mitglieder zahlen ein Drittel des Mindestbeitrages.
5.2. Studierende zahlen einen Festbeitrag von 2,50 Euro.
5.3. Praktikantinnen und Praktikanten im Anerkennungsjahr, Lehramtsanwärterinnen und Lehramtsanwärter sowie Referendarinnen und Referendare zahlen einen vollen Festbeitrag von 4 Euro.

6. Besoldungs- und Vergütungserhöhungen
6.1. Durch prozentuale Besoldungs- oder Vergütungserhöhungen erhöht sich der monatliche Beitrag entsprechend.
6.2 Beiträge für Besoldungs- und Vergütungserhöhungen in Form von Einmalzahlungen werden prozentual entsprechend den Abschnitten 1.1 bis 1.3 im Monat der Auszahlung erhoben.

Jedes Mitglied der GEW ist verpflichtet, den satzungsgemäßen Beitrag zu entrichten und seine Zahlungen daraufhin regelmäßig zu überprüfen. Änderungen des Beschäftigungsverhältnisses mit Auswirkungen auf die Beitragshöhe sind umgehend der zuständigen Landesgeschäftsstelle mitzuteilen. Überzahlte Beiträge werden nur für das laufende und das diesem vorausgehende Quartal auf Antrag des Mitgliedes zurückgezahlt.